Bücherkisten für noch mehr Lust auf Plattdeutsch

Grund- und Gemeinschaftsschulen im Kreis Plön werden mit Unterrichtsmaterialien für Niederdeutsch ausgestattet

(VON SANDRA BRINKMANN, PLÖN, KN, Kieler Nachrichten, Ostholsteiner Zeitung)

Die Rodomstor- und die Schiffsthalschüler stöberten Donnerstag in den Kisten. Ihre Lehrer Sven Thode (hinten links) und Volker Paulsen (rechts) sahen mit Schulrat Stefan Beeg (Mitte) zu. FOTO: SBR

„ Tüdel Büdel “, ein plattdeutsches Schimpfwörterspiel , die plattdeutsche Asterix-Ausgabe „ De Spökenkieker “ und ein plattdeutsches Wörterbuch: Das schlummert unter anderem in den 24 Bücherkisten, mit denen jetzt die Grund- und Gemeinschaftsschule im Kreis Plön ausgestattet werden. Material für Plattdeutsch im Unterricht. Davon gebe es wenig, die Kollegen bräuchten Unterstützung, wissen die beiden Kreisfachberaterinnen für Niederdeutsch, Gisela Endlich und Claudia Siemsen. Die ersten beiden Kisten übergaben sie Donnerstag an die Rodomstorschule und die Schule am Schiffsthal in Plön. In diesen beiden Plöner Einrichtungen steht Plattdeutsch sogar im Rahmen eines landesweiten Modellprojekts fest auf dem Stundenplan. Sechs Stunden pro Woche insgesamt in den Klassenstufen eins bis drei seit dem Schuljahr 2014/15 in der Rodomstor-Grundschule, jeweils eine Stunde in der Woche für die Schüler des 5 . und 6 . Jahrgangs ohne Förderunterricht in der Gemeinschaftsschule am Schiffsthal. Comics und Spiele op Platt erleichtern den Zugang Lehrer Volker Paulsen, das Gesicht, das für Platt an der Rodomstorschule steht, nimmt sich an diesem Morgen mit der 2b Zahlen vor. „ Negen “ steht auf dem Zettel, den eines der Kinder in der Hand hält. „9“ auf dem Blatt eines anderen. Die Kinder sollen die zueinander gehörenden Zahlen finden – spielerisch lernen. „Wenn wir nichts unternehmen, stirbt Plattdeutsch aus“, unterstreicht Schulrat Stefan Beeg, weshalb den Pädagogen im Kreis Plön diese Sprachvermittlung in der Schule eine Herzensangelegenheit ist. Zwei wichtige Aspekte für ihn: „Für die Kinder ist das die Erstbegegnung mit einer fremden Sprache. Sie lernen, dass man sich auch in einer anderen Sprache verständigen kann. Außerdem ist Platt auch eine gute Brücke zu Englisch.“ Inwieweit die Schulen im Kreis Plön das Plattdeutsche in ihren Alltag einziehen lassen, ist unterschiedlich. „An fast allen Grundschulen gibt es unterrichtliche Sequenzen in verschiedenen Fächern“, sagt Beeg. An anderen Schulen ist Platt Teil von „Forderunterricht“ oder wird in AGs vermittelt. Man sei im Kreis Plön insgesamt sehr weit vorne mit dem Plattdeutsch-Konzept, versichert der Schulrat. Und weil man wisse , dass finanzielle Unterstützung in dieser Richtung „kein Tropfen in der heißen Wüste“ ist , habe der Kreis auch 2000 Euro springen lassen, so Beeg. Darüber werden die Bücherkisten finanziert. Es sind zwei unterschiedliche, abgestimmt auf  Grundschule und die Älteren aus der Sekundarstufe I. Zum anderen ermöglicht das Budget „praxisorientierte Fortbildungen für Erzieher und Lehrer, zu denen wir jetzt auch Referenten einladen können“, so die Kreisfachberaterinnen.

 

Verwandte Beiträge