„Ein Doughnut ist nicht nur zum Essen da“ Schüler helfen Schülern – Neue Schulsanitäter nehmen ihren Dienst auf

Plön (t). Die Schüler der 8., 9. und 10. Klassen des Gymnasiums Schloss Plön und der Gemeinschaftsschule am Schiffsthal „opferten“ im November zwei ihrer kostbaren Wochenenden, um sich zu Schulsanitätern ausbilden zu lassen. Gemeinsam lernten die sieben Gymnasiasten und zehn Gemeinschaftsschüler bei Markus Henseler, einem Mitarbeiter vom Arbeiter- Samariter-Bund (ASB), unter anderem die Grundlagen und die Gesetzeslage der Ersten Hilfe, das DISCO-Schema (= Anschauen, Ansprechen, Anpacken, ein Begriff, der das Feststellen einer Bewusstlosigkeit beschreibt) so- wie das PECH-Schema (= Pause, Eis, Compression, Hochlagern, etwa bei Sportverletzungen) kennen. Und sie setzten sich mit verschiedenen Fragen auseinander: Wie wichtig sind die sogenannte W-Fragen bei einem Anruf bei der Rettungsleitstelle? Was mache ich bei einem Asthmaanfall oder sogar bei einem Schlag- oder Herzanfall? Was ist die Schocklage oder Seitenlage? Die Antwort auf diese Fragen ist den neuen Schulsanitätern seit den beiden Wochenenden nicht mehr unbekannt. Und sie wissen nun auch, welchen Verband man wann und wie anlegt, und dass Wiederbelebung am besten im Rhythmus von „Atemlos“ oder „Stayin‘ Alive“ funktioniert. Ein sogenannter Doughnut-Verband wird übrigens angelegt, wenn ein Fremdkörper aus einer Wunde herausragt. Verschiedene Fälle wurden relativ realitätsnah durchgespielt und trainiert.

Die neuen Schulsanitäter des Gymnasiums Schloss Plön: (hinten) Schulleiterin Anne Paulsen, Nis Julia, Benita, Ellen Freidel-Tews, Koordinatorin des Schulsanitätsdienstes und Markus Henseler vom ASB sowie (vorne) Melina, Fenja und Franziska. Fotos: hfr Daubnitz

Im November wurden die Schüler in ihren erlernten praktischen Fähigkeiten durch Markus Henseler und Thorben Grell be- ziehungsweise Eileen Schlaeger mithilfe verschiedener Fallbei- spiele an den jeweiligen Schulen geprüft. Der Koordinator des Schulsanitätsdienstes des Gymnasiums Schloss Plön, Ingo Hamann, verfügt nun mit Jonas Bohnhof, Nis Butting, Julia Czeczora, Franziska Fahrenkroog, Melina Janßen, Benita Münter und Fenja Sauer über sieben neue Schulsanitäter, die ihren Mitschülern im Notfall helfen können. An der Plöner Gemeinschaftsschule freut sich die Koordinatorin des Schulsanitätsdienstes Ellen Freidel-Tews über die Aufstockung des Schulsanitätsdienstes durch Max Carstens, Philipp Meyer, Jarla Paustian, Norick Riedel, Ronja Riedel, Lia Simons, Sina Thomsen und Selma Tiedemann.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Schulleiterin Ellen Gruhn der Leiterin des Plöner Gymnasiums Anne Paulsen wurden die Ernennungsurkunden durch Markus Henseler an die neuen „Schulsanis“ überreicht.

Verwandte Beiträge